Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein:

13.02.2016

Kommentar zur Woche

Foto Kommentar

Guten Tag, liebe Leser

Die Bargeldzahlung soll beschränkt werden - am besten sogar abgeschafft. Vor allem Frankreich treibt den Wunsch voran, dass in der EU bald überhaupt keine Bargeldzahlungen mehr möglich sind. 

Offiziell werden die Bargeldeinschränkungen mit der Terrorbekämpfung begründet. Finanzminister Schäuble und sein französischer Kollege Sapin wollen als ersten Schritt eine Erklärung verabschieden, in der Obergrenzen für Barzahlungen gefordert werden. Der Plan soll dann den EU-Finanzministern vorgelegt werden. Von 5000 Euro ist die Rede.  

Doch was bedeutet es für uns, wenn nur noch digitale Zahlungen möglich sind? Antwort: Die totale Kontrolle durch den Staat. In der digitalen Welt ist alles mit allem vernetzt, alles wird aufgezeichnet, in Echtzeit verwertet und analysiert. Daten sind das moderne Gold. Big Data ist Geschäft. In der digitalen Welt herrscht die perfekte Kontrolle. Kaufen, verkaufen, handeln - alles wird festgehalten und analysiert. Kein kleinster Kauf mehr, der nicht von Maschinen analysiert wird.   

In unserer neuen schönen digitalen Welt schützt uns noch das Bargeld vor einer grenzenlosen Verfolgung der Datensammler. Käufe mit Barzahlung sind nur schwer im digitalen Netz  der Konzerne und Staaten speicherbar.  

Darum ist Bargeld nicht nur Geld, sondern zugleich privates Vermögen und gelebte Freiheit. Es geht um Privatheit und selbstbestimmte Entscheidung, um Lenkung von Verhalten und um den Zugriff auf das Vermögen - um eine Bevormundung des Bürgers.  

Natürlich müssen Geldwäscher, Steuerhinterzieher und Kriminelle bekämpft werden. Doch der Datenaustausch zwischen Banken und Finanzbehörden über Grenzen hinweg hat das Bankgeheimnis abgelöst. Die Cyber-Mafia macht unterdessen im Internet immer bessere Geschäfte. Bargeldlose Zahlungen als Kampf gegen den islamistischen Terror zu verkaufen ist Quatsch. Oder glaubt wirklich jemand, das Verbot einer Barzahlung ab 5000 Euro hält IS-Terroristen vom Schießen mit Kalaschnikows ab?  

Ihnen eine angenehme Woche 
Ihr

Reinhold Haimüller

versenden Artikel an folgende E-Mail-Adresse versenden: 

drucken Artikel drucken

kommentieren Kommentieren Sie diesen Artikel

Ihr Kommentar